Menschen mit erworbener Hirnschädigung

Das Leben der Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung verändert sich oft grundlegend, so dass sie dauerhafte Hilfen und entsprechende Nachsorge benötigen.

Die Schädigungen für das Gehirn als Zentralorgan sind beträchtlich. Die Menschen erleben tiefe Einschnitte in ihrer persönlichen, familiären oder beruflichen Biografie.

Nach der medizinischen Versorgung stellen sich für die Betroffenen und Angehörigen die Fragen nach einer langfristigen Gestaltung und Teilhabe durch  Wiedereingliederung am Leben in der Gesellschaft.

Für die Caritas-Behindertenhilfe ist es daher ein wichtiges Anliegen, Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung und deren Angehörigen kompetent  zu unterstützen.

Wenn Sie Fragen haben oder eine Beratung wünschen, wenden Sie sich bitte an unseren Kooperationspartner den Bundesverband für Rehabilitation in Fulda.